Der von Ihnen verwendete Browser wird nicht unterstützt.

Bitte aktivieren Sie JavaScript, um diese Seite im vollen Umfang zu nutzen.

Grußwort Jens Spahn

Jens SpahnAuch dank Ihnen, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Hauptstadtkongresses der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin, gelingt es uns Tag für Tag, eines der großen Versprechen zu halten, die wir uns als Gesellschaft selbst gegeben haben: Hochwertige Gesundheitsversorgung für Jeden, jederzeit. Aber auch in unserem System läuft nicht alles immer so, wie wir es uns vorstellen. Als Gesundheitsminister will ich in den kommenden Jahren erreichen, dass manches, und auch in Ihrem Alltag, noch besser wird - ganz konkret.

"Kompetent entscheiden" im medizinischen Alltag ist elementar für die Patientensicherheit und für die Qualität unserer Gesundheitsversorgung - und es ist das Motto Ihres diesjährigen Hauptstadtkongresses. Voraussetzung, um kompetent entscheiden zu können, ist Wissen: schnell abrufbar, unabhängig und von gut ausgebildeten ärzteteams passgerrau angewendet. Eine große Chance, dieses Wissen als Entscheidungsgrundlage für ärztinnen und ärzte zu erweitern, liegt im digitalen Austausch von Informationen. Deshalb ist es mir sehr wichtig, dass digitale Anwendungen jetzt schnell in die Gesundheitsversorgung kommen und die Abläufe spürbar erleichtern. Denn wer sieht, wie sekundenschnell verfügbare Notfalldaten Leben retten, der wird auch neu darüber nachdenken, welchen Beitrag Gesundheitsdaten für die individuelle Gesundheit, aber auch für den medizinischen Fortschritt allgemein leisten können.

Damit die Vorteile der Digitalisierung erfahrbar werden, wollen wir denAufbau einer sicheren und leistungsfähigen Infrastruktur und einer praktikablen Patientenakte weiter vorantreiben. Zugleich müssen wir einen technischen, rechtlichen und ethischen Rahmen für die Nutzung der Daten finden, die uns neue Horizonte eröffnen sollen, etwa für die Gesundheitsforschung und personalisierte Medizin- und damit eben auch für die kompetente Entscheidungsfindung. Größere Datennutzung und wachsende Informationsmengen stellen wiederum die Wissenschaft vor neue Herausforderungen, diese qualitativ zu bewerten und zu gewichten.

Daher fördert das Bundesministerium für Gesundheit seit diesem Jahr dauerhaft ein wichtiges "Drehkreuz" für die Aufbereitung und Verbreitung des neuesten evidenzbasierten medizinischen Wissens, die unabhängige Cochrane Deutschland Stiftung in Freiburg.

Entscheidende Kompetenzen gibt nicht zuletzt der persönliche fachliche Austausch. Ich wünsche ihnen allen viele gute Gespräche!

Jens Spahn
Bundesminister
Mitglied des Deutschen Bundestages

Bildrechte © BMG/Maximilian König