Der von Ihnen verwendete Browser wird nicht unterstützt.

Bitte aktivieren Sie JavaScript, um diese Seite im vollen Umfang zu nutzen.

Grußwort Lothar Ullrich

Lothar Ullrich Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Namen der Deutschen Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste und des gesamten Organisationsteams des Pflegekongresses möchte ich Sie herzlich zum HAI 2018 in Berlin begrüßen und willkommen heißen.

Die Kunst, kompetent Entscheidungen im komplexen Handlungsfeld der Intensivmedizin/-pflege und der Anästhesie zu treffen, spielt in unserem Berufsleben eine wichtige Rolle. Gesichertes Wissen, persönliche Erfahrungen, Netzwerke und Kooperationsfähigkeiten bilden die Grundlagen für unser Tun. In vielen konkreten Situationen, die sehr unterschiedlich sein können, müssen wir uns zielbewusst und zeitnah immer wieder neu entscheiden, welches der richtige Weg ist.

Auch wenn es heute in der Praxis viele Unterstützungs- und Informationssysteme gibt, so bleibt Pflege doch ein Beziehungsberuf, bei dem Entscheidungen immer auch vom aktuellen Zustand des Patienten und der Rückkopplung mit ihm abhängig sind. Es gilt die Signale z. B. eines deliranten Patienten zu verstehen und richtig zu deuten, damit wir ihn in seiner für ihn lebensbedrohlichen Auseinandersetzung stützen und ihm das richtige Angebot machen können. Welche Elemente der Kommunikation, der Umgebungsgestaltung und der Medikation sind zielführend? Wie leite ich die richtigen Schritte ein, damit der Patient sich wieder sicher fühlt und er in seinem Genesungsprozess Fortschritte macht?

Zentrale Elemente der Pflege sind Respekt vor der Biographie und der Selbstbestimmung des Patienten und das Bewusstsein, dass alles Handeln am Pflegebedürftigen gleichzeitig im Kontext einer Beziehung zu ihm steht. Die Hinwendung zum Patienten, die individuelle Ansprache, ein responsives Lächeln oder ein kurzes Nicken führen häufig zu Antwortsignalen des Patienten, die Grundlage unserer Beurteilung sind. Klinische Einschätzungen entstehen deshalb vor allem situativ und werden aus vielen kleinen Informationen und Eindrücken gespeist. Neben Wissen und Erfahrung benötigen wir die Fähigkeit zur aufmerksamen Beobachtung, um „kompetent entscheiden“ zu können.

So können wir alle durch den Besuch des HAI 2018 unsere Kompetenz verbessern, um die richtigen Entscheidungen vor Ort zu treffen. In zahlreichen Sitzungen und Workshops finden Sie als Teilnehmer Angebote, um Ihre berufliche Handlungskompetenz in der Anästhesie, der Intensiv- und Notfallmedizin und –pflege zu erweitern.

Dazu bietet Ihnen der HAI erneut eine hervorragende Plattform. Nutzen Sie die Angebote, um eigene Ideen weiter zu entwickeln und in Ihrem jeweiligen Arbeitsfeld umzusetzen. Gerade in den interprofessionellen Sitzungen haben Sie die Möglichkeit, berufsgruppenübergreifend – genauso wie Sie täglich arbeiten – zu diskutieren und sich auseinanderzusetzen.

Nehmen wir unseren gemeinsamen Auftrag an und steigern wir unsere Kompetenz – zum Wohle der uns anvertrauten Patienten.

Ich wünsche Ihnen dialogfreudige Tage mit vielen interessanten Begegnungen in Berlin.

Lothar Ullrich
1. Vorsitzender der DGF e.V.